7 | Sylke Neu | wachsen

wachsen
wachsen
wachsen

Am Morgen der Campus-Triennale Preview bepflanze ich ein ca. 5 m x 3 m großes Treibhaus auf dem Gelände des Botanischen Gartens mit 500 Wachshalmen. Schon kurz nach Sonnenaufgang beginnen diese in der Sonne zu "wachsen". Jedes einzelne der Gebilde verformt sich auf seine Weise, sinkt, zerfließt, bildet sich immer wieder neu. Schließlich die Vermischung mit dem Untergrund, Einsickern. Flüssiges, durchsichtiges Wachs bei Hitze, festes, weißes Wachs bei Kälte. Ein fortwährender Prozess des Einschmelzens und sich wieder Verfestigens, der Änderung von Form und Ort innerhalb eines abgeschlossenen Raumes, der ausschließlich von der Intensität der Sonneneinstrahlung bestimmt wird. Der Prozess wird erst dann beendet sein, wenn ich eingreife und Steine und Wachs wieder aus dem Treibhaus entferne.

Sylke Neu

Sylke Neu

geboren 1980 in Mainz

 

Seit 2001 Studium der Bildenden Kunst und Englisch an der Johannes-Gutenberg Universität Mainz, seit Oktober 2002, Studium an der Akademie für Bildende Künste bei Prof. Ullrich Hellmann, Schwerpunkt Bildhauerei
Ausstellungen seit 2002 im In-und Ausland