17 | Tibor Lörincz | Nachtlicht

Das Konzept sieht eine Beleuchtung der Gebäudefronten auf dem Campus in verschiedenen Farben vor.
Gestaltungsansätze sind die Farben der jeweiligen Fachbereiche, in denen sie auf dem Campusplan gekennzeichnet sind und das Hervorheben der am meisten genutzten Straßenverläufe auf dem Campus. Z.B. der Becherweg, der die Hauptachse des Campus der Johannes Gutenberg-Universität bildet und von der Alten Mensa zur Neuen Mensa führt.

Die Idee für das Konzept entstand durch die derzeitige Beleuchtung auf dem Campus in den Wintermonaten.
Bei einem abendlichen Besuch auf dem Campus wirkt die Gesamterscheinung grau und trostlos.
Durch eine Lichtinstallation würde sich die Atmosphäre verändern und lebendiger und freundlicher wirken.

Tibor Lörincz

Tibor Lörincz

geboren 1973 in Wiesbaden, Deutschland

 

Studium der Freien Bildenden Kunst an der für Akademie der Bildende Künste der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Fachgebiet Umweltgestaltung bei Herrn Prof. Peter G. Lieser seit SS 2003
Ausstellungen in Deutschland seit 2005

 

Schwerpunkte der künstlerischen Arbeit | Umgestaltung von Architektur ohne in die Substanz einzugreifen / Industriearchitektur und Fotografie